Lesemonat September

LM September

Der September ist nun vorbei und ich habe wieder ein paar Bücher verschlungen. Aber leider ist meine Lesestatistik in diesem Monat etwas schlechter ausgefallen als sonst. Aber seht selbst!

Lesemonat September

September 2015

Gelesen: 5
Begonnen, aber nicht beendet: 1
Seiten insgesamt: 1.961
Seiten pro Tag: 65,3

In diesem Monat habe ich wieder etwas getan, was mir leider ziemlich oft passiert: Ich habe ein Buch angefangen und es vorübergehend abgebrochen. In diesem Fall betrifft es „Feuer und Stein“ von Diana Gabaldon. Eigentlich ein Buch, auf das ich mich sehr gefreut habe und es kaum abwarten konnte, mich endlich in die Welt der schottischen Highlands zu stürzen, zumal die Serie „Outlander“, die ja auf dem Roman basiert, in höchsten Tönen gelobt wird. Ich war gerade einmal 80 Seiten weit im Geschehen, als ich mich entschied, die Lektüre vorübergehend auf Eis zu legen. Die Gründe?
1. Mir kam „Zwanzig Zeilen Liebe“ von Rowan Coleman dazwischen, das MUSSTE ich einfach SOFORT lesen!
2. „Feuer und Stein“ ist ein ordentlicher Schinken von 800 Seiten auf einem sehr ungünstigen Format. Das muss ich in diesem Fall natürlich auf den Blanvalet-Verlag schieben, denn das Lesen war für mich ziemlich anstrengend. Ein ungewöhnliches Buchformat, das bei dieser Anzahl an Seiten einfach sehr umständlich auf- und umzuklappen ist, eine kleine, gedrängte Schrift und dünne Seiten – da steig ich einfach irgendwann aus. Aber ich werde dem bald Abhilfe schaffen, mir das Buch in einer anderen Auflage nochmal kaufen und dann kann es losgehen mit der Highland-Saga!

Alle weiteren Bücher erhalten von mir folgende Bewertungen:

zwanzig zeilen liebeBewertung 4

Der Fall Jane Eyre

Topstern

Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki

Bewertung 4

Irgendwo ganz anders

Bewertung 5

The Wrath and the Dawn

Bewertung 4

Neuzugänge im September, oder: Wie ich zu oft loszog, um meinen Geldbeutel zu leeren.

NZ September

Kennt Ihr das Gefühl, wenn Ihr in einer Buchhandlung oder online ein Buch findet, das Euch brennend interessiert, Ihr aber ganz genau wisst, dass Ihr es nicht gleich lesen könnt und es erst einmal gezwungenermaßen auf Eurem SuB landen muss? Dieses Gefühl begleitet mich fast täglich. Ich bin einfach zu oft auf Amazon unterwegs, bekomme ständig Buchempfehlungen und am schlimmsten: ich arbeite in einer Buchhandlung. Sehe ich ein Buch, das ich UNBEDINGT haben muss, weil sonst die Welt untergeht, kaufe ich es sofort. Auch wenn ich es nicht sofort lesen werde, habe ich trotzdem ein schlechtes Gewissen, wenn ich das Buch zurücklasse. „Armes kleines Büchlein, ich kann es doch nicht mutterseelenalleine und ohne Mami, die es liebt und streichelt, hier stehen lassen!“ Ja, so bin ich. Und mein Kontostand verdreht im Hintergrund genervt die Augen.

Weiterlesen

Cat Content: Das Tagebuch des täglichen Katzenwahnsinns.

Das Tagebuch des täglichen Katzenwahnsinns

„Oh nein, jetzt geht es hier schon wieder um Katzen!“ – ich weiß. Und es tut mir leid. Aber ich musste schon vor einiger Zeit feststellen: Es geht immer nur um eins. Nämlich Katzen.

Wenn man sich bewusst dafür entscheidet, der Mitbewohner einer oder mehrerer Katzen zu sein (und ich sage hier bewusst, ICH bin der Mitbewohner dieser Tiere – nicht umgekehrt!), dann muss man auch mit den Konsequenzen leben können. Das kann ich durchaus, aber die beiden Monster überraschen mich doch jeden Tag wieder.

Wie so ein typischer Katzentag so aussieht? Seht selbst:

Weiterlesen

Nerd-Time! Heute: Doctor Who

Rezension

Heute, live in und Farbe: meine erste Serien-Rezension! Obwohl, naja, von einer Rezension kann man nicht unbedingt sprechen, denn ich möchte eigentlich nur von dieser Serie schwärmen :]

Doctorwho_50th-anniversary-thumbnail_01

Quelle: bbcamerica.com

Es ist nicht lange her, als ich meine erste Folge Doctor Who gesehen habe, trotzdem kann ich mich nicht mehr recht erinnern, was mich eigentlich dazu getrieben hat. Aber es war definitiv eine der besten Entscheidungen meines Lebens, denn ich LIEBE diese verrückte und überbritische Science-Fiction-Serie!

Weiterlesen

[Tag] Literaturstöckchen

Literaturstöckchen

So, ihr Lieben, heute ist es mal wieder Zeit für einen Tag! Ich habe die letzten Tage ein wenig damit verbracht, auf anderen Bücherblogs zu recherchieren, was es denn für Book Tags gibt, und mir ein paar schöne Ideen aufgeschrieben. Ich finde, Tags sind eine witzige Abwechslung und es spricht doch nichts dagegen, hin und wieder mal einen einzubauen 😉

Heute gibt es ein Literatur-Stöckchen. Viel Spaß damit! 🙂

Gebunden oder Taschenbuch?
Die erste Frage und dann gleich so schwierig. Grundsätzlich bevorzuge ich keines der beiden, denn Buch ist Buch, aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann wohl für das Taschenbuch. Ist einfach praktischer 😉

Amazon oder Buchhandlung?
Buchhandlung, definitiv. Ich liebe es, in den vielen Regalen zu stöbern, den Geruch von tausenden Büchern zu schnuppern und einfach die Zeit zu vergessen. Das bedeutet aber nicht, dass ich niemals auf Amazon bestelle. Wenn mich mitten in den Nacht der Bücherkaufrausch packt, dann kaufe ich Amazon auch gerne mal leer.

Lesezeichen oder Eselsohr?
Beides 😉

Ordnen nach Autor/Titel usw. oder ungeordnet?
Geordnetes Chaos, würde ich sagen. Ich habe meine Regale nach Genre geordnet, aber innerhalb der Genres herrscht Chaos.

Behalten, wegwerfen oder verkaufen?
Behalten, behalten, BEHALTEN!!!!

Kurzgeschichte oder Roman?
Roman, eindeutig. Da gibts mehr zu entdecken 🙂

Mit Schutzumschlag lesen oder ohne?
Ohne. Der Schutzumschlag wird fein säuberlich im Regal aufbewahrt, er könnte ja kaputt gehen 🙂

Mitten im Kapitel aufhören oder am Ende?
Immer am Ende des Kapitels frei nach dem Motto „Ein Kapitel schaff ich noch!“, bis das Buch zu Ende ist.

„Die Nacht war dunkel und stürmisch“ oder „Es war einmal…“?
Wahrscheinlich Ersteres. Aber ich habe auch eine Grimm-Märchensammlung rumstehen.

Kaufen oder leihen?
Immer nur kaufen, niemals leihen! Bücher sind wie Trophäen, MEINS MEINS MEINS!!! 😉

Neu oder gebraucht?
Neu, denn da riechen sie noch am meisten nach Buch 🙂

Kaufentscheidung: Bestsellerliste, Empfehlung oder Stöbern?
Bestseller und Stöbern.

Geschlossenes Ende oder Cliffhanger?
Cliffhanger, wenn es durch einen Nachfolgeroman, den ich sofort darauf lesen kann, aufgeklärt wird.

Morgens, Mittags oder Abends lesen?
Muss ich mich da jetzt entscheiden?!

Einzelband oder Serie?
Sowohl als auch.

Lieblingsbuch, das keiner kennt?
„Die ungeheuerliche Einsamkeit des Maxwell Sim“ von Jonathan Coe. Ein unglaublich guter englischer Roadtrip-Roman!

Lieblingsbuch, das du letztes Jahr gelesen hast?
„Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes.

Welches Buch liest du gerade?
„The Wrath and the Dawn“ von Renée Ahdieh

Absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten?
„Die Elenden“ von Victor Hugo ♥♥♥♥♥♥♥♥

Lieblingsautoren?
Uff, schwierig… Jussi Adler-Olsen, Jojo Moyes, Stephen Baxter, Sergej Lukianenko und Jasper Fforde.

Was für ein Katzenleben!

Katzen. Die kuscheligsten und liebsten Monster auf der Welt – oder?

Genau das dachte ich mir heute Morgen – mal wieder – als ich um kurz vor 6 Uhr von einem unglaublich lauten Maunzer geweckt wurde. Mein kleiner haariger Wecker, pünktlicher als jeder Gockel und auf dem Dorf muss das was heißen! Denn schließlich achtet unser kleines Fellmonster genau darauf, dass er jeden Morgen (und Mittag und Abend und zu jeder anderen Tageszeit auch) sein Futter bekommt – ich spreche hier bewusst im Singular, denn wenn es um’s Futter geht, gilt bei meinen Katzen wohl das Recht des Stärkeren… Ein Katzenleben ist schon besonders schwer! Und dann haben sie auch noch sieben davon, das ist ja kaum auszuhalten. Aber kann man diesen kleinen Kuscheltieren denn irgendetwas abschlagen, wenn sie dich mit riesengroßen, braunen Knopfaugen anschauen und dir still mitteilen „Mama, ich hab dich soooo lieb!“? Natürlich nicht. Also schleiche ich schlaftrunken und blinzelnd in die Küche, um mir dort erst einmal die erste Kuschelattacke und den ersten Liebesbiss, der mal mehr und mal weniger schmerzhaft ausfällt, abzuholen. Danach das Wichtigste: Frisches Katzenfutter. Das wird dann aber erstmal ignoriert – wie jeden Tag. Wer braucht schon Futter, wenn Frauchen jetzt endlich wach ist und man sie beim Duschen beobachten kann? Und das Bad umdekorieren? Und Klopapierrollen zerfetzen? Ein spannendes Leben ist das!

Meine Katzen. Ein grausames, unglaublich weiches und kuscheliges Duo. Hmm.

Katzenregeln