Neulich beim Metzger – Eine Begegnung in Dialogform.

 

In Bayern zu leben hat ja manchmal auch eine unterhaltsame Seite, vor allem wenn man in einer Studentenstadt unterwegs ist. Denn hier trifft man auch außerhalb des Campus auf so manchen Studenten und nicht selten sind dies Neubürger in unserem schönen Bayernland, ihre eigene Heimat Galaxien entfernt in preußischen Gefilden. Und wenn man dann einen solchen Fremdling auf die bayerische Kultur loslässt – meist geschieht das sogar ganz freiwillig, man muss sie gar nicht zwingen! – kann man öfter mal Zeuge unmöglicher Situationen werden, die einen sehr zum Schmunzeln bringen.

So wie neulich beim Metzger.
Eine Begegnung in Dialogform.

Mitwirkende:
Metzgereifachverkäuferin (M)
Studentin eindeutig nicht-bayerischer Herkunft (S)
Ich

S: Guten Tag, ich hätte da mal eine kurze Frage zu Ihren Produkten!
M: Mhhhmmm.
S: Dieses Hackfleisch… Muss ich das vorbestellen, wenn ich es kaufen möchte?
M: (stirnrunzelnd) Naaaaaaa, müssen’s neeed.
S: Ah, gut.
(überlegt kurz)
Und dann hätte ich noch eine kurze Frage dazu!
M: Mhhhmmm.
S: Wenn ich das heute kaufe, kann ich dann morgen noch Spaghetti Bolognese damit machen?
M: Na fraale.
S: Sehr schön. Dann hätte ich gerne 150 Gramm von diesem Hackfleisch!
M: (wiegt 150 Gramm Hackfleisch ab, verdreht dabei sichtlich genervt die Augen)

[die Kasse zeigt als Endsumme 1,51€ an]

M: Macht dann eins fuffzich!
S: Aber warten Sie doch, da steht ja 1,51€! Sie müssen schon die richtige Summe nennen!

Ganz schön hart, dieses Leben in Bayern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s