Buchfolterei und was man beim Bücher verschlingen falsch verstehen kann.

Neulich habe ich bei der lieben Charline von Sternenbrise einen sehr schönen Beitrag über 7 Dinge, die Buchliebhaber an und in Büchern nicht sehen wollen gelesen und mich darin absolut wiedererkannt – auf eine etwas andere Weise. Ich liebe Bücher ja über alles, sie sind meine Babys und ich könnte sie den ganzen Tag lang nur streicheln und anschauen (verrückt, ich weiß), aber was einige Bücher bei mir so alles erleiden müssen, grenzt manchmal wirklich an Körper-, äh, Buchverletzung!

Leider ist es nicht nur so, dass ich Buchseiten umknicke, mein Getränk darauf verschütte oder Seiten nass und wellig werden. Solche Sachen stehen bei mir an der Tagesordnung und sind deshalb wirklich harmlos.

Schlimm wird es erst, wenn das Fangirl in mir ausbricht und ich vor lauter Euphorie und Wahnsinn beim Lesen eines harmlosen Romans vollkommen durchdrehe. So geschehen bei P.S. Ich liebe Dich von Cecelia Ahern.
Die Hintergrundgeschichte: Ich habe diesen Roman schon vor Jahren gelesen, um genauer zu sein in dem Jahr, als er im Buchhandel erschienen ist. Ich war zu dieser Zeit – im zarten Alter von gerade einmal 13 Jahren – ein großer, wirklich unglaublich großer Fan von der schmusig-schnulzigegiphy ouchn Glitschi-Boyband Westlife. Ja, ich oute mich hier. Ich war ein richtiges Fangirl, mit Postern im Zimmer, Fanartikeln, tausenden CDs und einem zwölf Meter langen, selbstgeschrieben Fanbrief (bitte sperrt mich ein…).  Ich habe mir dieses Buch damals auch nur gekauft, da Cecelia Ahern eine Verwandte von einem der Sänger war. Klingt ja auch vollkommen authentisch, oder?
Nun gut. So las ich das Buch. Und ich las, und las und las, bis…. Ach, seht selber:

Westlife.png

Ja, genau. Ich bin ausgeflippt vor Freude, habe es sofort jedem in meiner näheren Umgebung zeigen müssen und am nächsten Tag habe ich es sogar mit in die SCHULE genommen und dort meinen Freundinnen und MEINEN LEHRERN gezeigt! Kein Wunder, dass mich ab diesem Tag jeder für komplett bescheuert hielt 😉

So ging das übrigens auf den anderen Seiten auch weiter, denn das Wörtchen Westlife tauchte noch ein paar weitere Male in diesem Buch auf. Mein armes, armes Büchlein… Gott, was schäme ich mich heute dafür!
Sich in ein Buch Notizen zu machen, ist also wirklich kein schlimmes Vergehen im Gegensatz zu diesem Fangirl-Wahn, den ich durchlebt habe…

Eine weitere grauenvolle Sache, die ich meinen Büchern antue, ist diese:
Riss1
Risse und Löcher im Schutzumschlag, hier bei meiner Ausgabe von Throne of Glass – Die Erwählte. Glücklicherweise betrifft sowas in den meisten Fällen nur den Schutzumschlag, was man ja noch einigermaßen verkraften kann. Schlimmer wird es da schon bei Taschenbüchern, die ja keinen Schutzumschlag haben, und somit der rohen Gewalt ihrer Besitzer ausgesetzt sind.

Bei Taschenbüchern beschränkt sich meine „Buchgewalt“ allerdings auf die Tatsache, dass ich sie hin und wieder unbeaufsichtigt herumliegen lasse. Ein großer Fehler! Denn immer, wenn ich nicht hinsehe, kommt meine kleine, haarige Mitbewohnerin mit ihren scharfen Zähnen und spitzen Krallen, denkt sich Oh, ich hab jetzt total Lust auf ein Buch! und zerfrisst mir genüsslich und gefühlskalt meine geliebten Schätze. So wie hier:

Kleines, flauschiges Monster. Sie liebt Bücher wirklich genauso sehr wie ich, aber irgendwie versteht sie die Redewendung Bücher verschlingen ein klein wenig falsch.
Die kleine Bücherfreundin.

(Hier kurz vor der grausamen Tat)
Bücherfreundin Penny.png

 

Das sind nur ein paar Beispiele von dem, was ich meinen Büchern sonst noch so antue. Ich lese auch sehr gerne in der Badewanne und da kann man natürlich immer damit rechnen, dass das Buch ein bisschen nass wird. Ähm, ein bisschen ist übrigens gut… Mir fiel vor einigen Jahren auch mal ein Buch komplett ins Wasser. Leider habe ich dieses Prachtexemplar nicht mehr im Regal, den Anblick wollte ich Euch echt nicht vorenthalten!


Wie geht Ihr mit Euren Büchern um? Sind es Heiligtümer, die Ihr am liebsten nur mit Schutzhandschuhen in sterilen Räumen anfassen würdet, oder seid Ihr manchmal genauso grausam wie ich?

(Ich hoffe, ich bin nicht die Einzige, die so brutal ist!)
😀

Unterschrift

 

 

Advertisements

21 Gedanken zu “Buchfolterei und was man beim Bücher verschlingen falsch verstehen kann.

  1. Mein Hund leckt auch gerne Bücher ab, die ich gerade in der Hand halte. Zum fressen gerne hat er sie aber Gott sei dank noch nicht.

    Ansonsten achte ich sehr gut auf meine Bücher und mein zweites Kindle ist auch noch ganz. Das erste allerdings hat Risse im Gehäuse als es beim baden unbedingt Bekanntschaft mit dem Fliesenboden schließen musste.

    Gefällt 2 Personen

  2. Es war schwer bis zum Ende durchzuhalten. Ich hatte Tränen in den Augen. 😉

    Ich bin leider völlig pedantisch und kann es überhaupt nicht sehen, wenn meine Frau ihre Bücher misshandelt. Man kann unsere Bücher gut von außen unterscheiden – ihre sind verzogen und meine sehen aus wie am ersten Tag. Sie nennt deshalb Bücher, auf die ich aufpasse, ‚Marilyn Monroe‘-Bücher. Wie genau das entstanden ist weiß ich gar nicht, aber ich glaube sie will auf den Zustand „übermäßig gepflegt“ anspielen. 😀

    Gefällt 2 Personen

    • Man kann Bücher niemals zu übermäßig pflegen 😀 Ich bin eigentlich auch ziemlich penibel, was den Zustand meiner Bücher angeht, aber ich habe leider gelernt, mich an das Chaos zu gewöhnen, seit ich Katzen habe!
      Deine Situation kommt mir da aber auch sehr bekannt vor. Ich meine, selbst wenn ich ein Buch wahnsinnig vorsichtig behandle und wie verrückt pflege, sieht es nach dem Lesen eben „gelesen“ aus, sprich: nicht mehr so glatt wie vorher. Mein Mann hingegen schafft es irgendwie – und keine Ahnung, wie genau! -, dass seine Bücher aussehen wie frisch aus der Druckerei. Egal, wie lange sie im feuchten Badezimmer liegen oder wie oft er sie umknickt! Und komischerweise gehen meine Katzen an seine Bücher nicht ran, nur an meine. Ist halt doch Geschmackssache 😀

      Gefällt 1 Person

  3. Also bei mir ist alles sehr steril. ^^ es darf nichts kaputt Werden und wenn ich mal unabsichtlich eine leserille hinein biege, zuck ich aus. 😜 also ich bin sehr haglich und bei mir sind alle Bücher in 1A Zustand, deswegen borge ich die Bücher nicht so gerne her.

    An deiner Stelle hätte ich mir die Bücher schon neu gekauft, die Löcher gehen bei mir gar nicht. 😂 ja, ich bin verrückt. Aber meine kleinen Buchschätze müssen gepflegt sein in meinem Regal. aber nur meine Lieblinge. Die Bücher die ich nicht mag, werden sehr stiefmütterlich behandelt und meist wieder aussortiert. Ich will keine schlechten Bücher in meinem Regal haben und die könnte man auch meinetwegen so behandeln. ^^
    Liebe Grüße.
    Sarah

    Gefällt 1 Person

    • Ich versteh dich total! Das Schlimme ist, dass ich eigentlich auch total darauf schaue, dass meine Bücher nicht kaputt gehen, dreckig werden etc. (okay, das Westlife-Ding ist eine Ausnahme, da war ich jung und dumm :D) Als meine liebe Katze die Bücher zerrissen hat, war ich auch stinksauer und hätte fast geheult 😀 Zum Glück beschränkt sich das wirklich auf sehr wenige Bücher, ich würde sonst echt austicken ;D
      Liebe Grüße! 🙂

      Gefällt 2 Personen

  4. Oh je, Andrea, was tust du deinen Büchern an :-O Ich glaube, ich kann hier nie wieder vorbei schauen 😀 Ich bin immer extrem vorsichtig mit meinen Büchern, versuche sie wenig zu knicken und reinschreiben ist ein absolutes No-Go 😉

    Liebste Grüße,
    Tati

    Gefällt 1 Person

    • NEEIIN, bitte verlass meinen Blog nicht! 😀
      Ich weiß schon, das ist irgendwie ziemlich brutal! Aber glaub mir, wenn ich sowas sehe, tut mir das im Herzen weh 😉 Ich weiß gar nicht, was da in mich gefahren ist, als ich so in dieses Buch geschmiert habe! Aber gegen meine böse Katze kann ich nichts machen, nur schimpfen und das ist ihr herzlich egal 😦 Meine Bücher sind doch meine Babys!! 😀

      Gefällt mir

  5. Hallo, Andrea!
    Okay, der Anblick tut tatsächlich ein bisschen weh. 😐 Unsere Hündin hat damals gerne die Zettel von Teebeuteln runtergefressen, aber an Büchern hat sie sich nie vergriffen. 🙂
    Vollkommen steril sind meine Bücher nicht – in meinen Lieblingsbüchern finden sich auf manchen Seiten Schokoladenflecken, auch wenn ich mich nicht daran erinnern kann, dass ich beim Lesen jemals Schokolade gegessen hätte. Manche haben am Seitenschnitt rote Flecken vom Innenleben meiner Handtasche und manche Abdrücke von Schlüsseln und ähnlichen Gegenständen.
    Von meinen Kolleginnen habe ich vor ein paar Monaten einen selbst genähten Schutzumschlag aus Stoff für meine Bücher bekommen. Vielleicht wäre das ja auch was für dich? Schutz für den Umschlag und Versteck vor Kittekatzenkrallen?
    LG, m

    Gefällt mir

    • Das mit den unerklärlichen Flecken kenne ich. Ich habe mal in einem Buch einen Mascara-Fleck gefunden und hab keine Ahnung, wie ich das geschafft habe 😀
      Der Schutzumschlag klingt gar nicht mal so schlecht! Vielleicht sollte ich das echt mal in Erwägung ziehen. Aber ich befürchte, dass meine Katze dann daran kratzen wird 😦 Vor ihr ist wirklich nichts sicher ^^ Aber gut, solange das Buch dadurch geschützt ist, kann man das in Kauf nehmen 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Oh, vom moses Verlag gibt es ein paar ganz hübsche, aber die bekommst du so oder so in jeder Buchhandlung. Meiner ist von meinen Kolleginnen selbst genäht und es steht „Ich lese gerade einen Porno…und Sie?“ drauf, als Abschreckung gegen die Leute am Bahnhof, die mich immer unterbrechen und fragen, was ich denn gerade lese. 😉

        Gefällt 1 Person

  6. Wie lustig, ich war früher auch totaaaler Westlife-Fan und manchmal krieg ich jetzt sogar noch Anfälle und muss unbedingt alte Songs von denen hören 😀 Und jaa, ich hab auch irgendwo mal gehört, dass Cecilia Ahern mit einen von denen (welcher war es nur?) verwandt ist!

    Liebe Grüße
    Anna

    Gefällt mir

    • Aaaaah wie coooool, ich dachte schon ich wär das letzte Fangirl auf der Welt 😀 mittlerweile hat sich das ja ein bisschen gelegt, aber ich freu mich auch immer noch total wenn ich ein Lied irgendwo hör 🙂
      Sie ist die Schwägerin vom Nicky! Der tritt übrigens für Irland beim ESC dieses Jahr an, hab ich rein zufällig erfahren 😀
      Liebste Grüße 🙂

      Gefällt 1 Person

  7. Oh Graus! Und … böses Kitty!

    Ich markiere tolle Zitate in Büchern gern. Aber nur mit Bleistift. Und ich „Eselsecke“ gerne. Das sieht man dem Buch aber ja nicht an, wenn’s im Regal steht. Ganz im Gegensatz zu Leserillen, absolutes No-Go für mich. Ich hab mal jemandem deswegen die Freundschaft gekündigt. Aber war eh n Idiot *lach*

    Ich schau mich mal weiter hier um, das was ich bisher gesehen habe, gefällt mir 😉

    LG vom Booki

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s