[Bloggeralphabet] C wie Code!

blogger-alphabet

Seit Montag gibt es wieder einen neuen Buchstaben und damit auch ein neues Thema für das Bloggeralphabet. Mittlerweile sind wir beim Buchstaben C angekommen und widmen uns dem Thema Code – sehr interessant, wie ich finde!

Wer übrigens beim Bloggeralphabet noch mitmachen möchte, darf gerne bei Anne von Neontrauma vorbeischauen – da gibt’s dann auch die Regeln 😉

Nun aber zu meinem Senf:

Code… das ist ja so eins meiner Lieblingsthemen. Ich bin ja mit einem Vollblut-Informatiker verheiratet und damit ist dieses Thema bei mir irgendwie omnipräsent, vor allem dann, wenn wir beispielsweise mit unseren Freunden (auch alle Informatiker) Essen gehen. Ihr seht schon, ich lebe quasi im Code (gezwungenermaßen)! Und deshalb habe ich sogar selber Informatik studiert – allerdings nur im Nebenfach. Mein Hauptfach war/ist Linguistik. Ein kleines bisschen kenne ich mich also aus mit html, css, java, php und diesem ganzen anderen Käse, der damit zusammenhängt. Trotzdem wäre ich wahrscheinlich nie in der Lage, selber etwas zu programmieren. Klitzekleine Programmieraufgaben sind für mich aber kein Problem, beispielsweise habe ich auf diesem Blog die rechte Seitenleiste selber irgendwie mit Widgets und css zusammengemetzgert, was allerdings keine Kunst ist. Ich habe mich auch schon öfter mal dabei erwischt, meine Beiträge lieber mit Textbefehlen als mit wysiwyg zu schreiben. Manchmal hat man da viel mehr Möglichkeiten, die die visuelle Texteingabe einfach nicht bieten kann.

Wenn es jedoch um größere Programmierungen geht, ist es bei mir vorbei. Ich verstehe zwar, was diese ganzen netten kleinen Befehle bedeuten und auslösen, aber selber etwas Größeres basteln….? Da lasse ich lieber meinen Göttergatten ran 🙂

Für meinen Blog benutze ich deshalb – bis auf manche Widgets und eigene css-Befehle – ganz gemütlich das vorgegebene Theme. Ich habe mir zwar selber auch schon ein eigenes Design entworfen, das bleibt aber eher Wunschdenken – oder naja, vielleicht setze ich es irgendwann ja doch mal um (mit etwas Hilfe 😉 ).

Mit Informatik im Nebenfach kann man also bestimmt keine Wunder vollbringen. Was mir dieses kleine Mini-Studium aber sicherlich eingebracht hat, ist ein gutes Verständnis für Computer und Software (im weitesten Sinne). Dadurch habe ich keinerlei Probleme, mich schnell mit neuen Programmen, Datenbanken und ähnlichen Dingen zurechtzufinden, was bisher wirklich immer von Vorteil war.

 


Und ihr so? Kennt ihr euch mit Code gut aus?
Ein bisschen?
Ein wenig?
Gar nicht? 

Das würde mich echt mal interessieren 🙂

Unterschrift

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “[Bloggeralphabet] C wie Code!

  1. Hey Andrea 🙂

    ein toller Beitrag 🙂 Meiner kommt morgen online, musste mich aber gehörig zusammen reißen bei einem meiner Lieblingsthemen nicht so abzuschweifen 😀

    Liebe Grüße,
    Tati

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s