Montagsfrage #10

Sooo, nach drei Wochen melde ich mich auch mal wieder mit der Montagsfrage zurück! Und das Thema ist heute wirklich interessant, es geht nämlich um die heiß diskutierten Rezensionsexemplare 🙂

montagsfrage_banner

Wie stehst Du zum Anfragen und unaufgeforderten Erhalten von Rezensionsexemplaren?

Ein echt interessantes Thema und ich möchte da auch ganz ehrlich sein.
Als ich meine ersten Rezensionsexemplare erhalten habe, habe ich mich natürlich riesig gefreut. Ich bin ja immer noch relativ ’neu‘ im Buchblogger-Business – mein Blog existiert seit knapp einem halben Jahr – und was Rezensionsexemplare anging, war ich mir nie sicher, ab ‚wann‘ man als Blogger welche erhalten ‚darf‘ – ich weiß, richtig bescheuert. Ich habe mich dann im November beim Bloggerportal angemeldet und auch direkt drei Bücher erhalten. Ein paar Wochen später habe ich dann die nächsten bekommen und auch Verlage und Autoren haben schon direkt bei mir angefragt.

Was selber angefragte Rezensionsexemplare angeht, finde ich Plattformen wie das Bloggerportal richtig klasse. Immerhin kann man sich dort ganz nach Geschmack ein Buch oder auch mehrere aussuchen und bekommt das, was man auch wirklich lesen möchte. Wie viele Bücher ein Blogger dann dort anfragt und wie oft, bleibt natürlich jedem selbst überlassen, aber wenn ich ehrlich bin, finde ich es ein wenig schnorrerhaft, wenn man seine Bücher ausschließlich als Rezensionsexemplare erhalten möchte. Ich habe es nun schon ein paar Mal erlebt, dass Leute denken, sie hätten VIP-Status, nur weil sie Blogger sind, und dass sie für Bücher dann kein Geld ausgeben müssten. Sowas finde ich persönlich nicht in Ordnung. Aber wie gesagt, da kocht jeder sein eigenes Süppchen. Ich selber habe mit selbst angefragten Exemplaren die Erfahrung gemacht, dass sie nicht immer von Vorteil sein können. Wenn man Rezensionsexemplare erhält, verpflichtet man sich natürlich dazu, diese innerhalb einer bestimmten Zeit zu lesen und zu rezensieren. Für mich haben diese Bücher dann auch höchste Priorität, aber ich habe auch schon gemerkt, dass ich, wenn ich ein Buch lesen muss, schnell mal die Lust dazu verliere oder in diesem Moment vielleicht was ganz anderes lesen möchte. Deshalb halte ich meine Rezi-Exemplare momentan wirklich auf mein Minimum beschränkt und frage nur an, was ich auch wirklich lesen möchte.

Bei Büchern, die unaufgefordert bei mir eintrudeln, bin ich da aber etwas skeptisch. Im Briefkasten lagen solche Exemplare zwar noch nicht, aber ich habe schon einige Anfragen von Verlagen und Autoren bekommen und muss leider sagen, dass die meisten eher weniger meinem Geschmack entsprechen. Um ehrlich zu sein: Ich finde es ein wenig schade, wenn man Anfrage-Mails erhält, in denen erst der Blog hochgelobt wird, weil er ja so liebevoll gestaltet ist und interessante Themen anspricht, aber dann kommt eine Anfrage zu einem Buch aus einem Genre, über das ich hier noch kein einziges Mal ein Wort verloren habe – da merkt man dann, dass es eben nur vorformulierte Massen-Mails sind, und dass die Absender sich den Blog wahrscheinlich gar nicht angeschaut haben.

Ich will natürlich nicht sagen, dass das bei jeder Anfrage der Fall ist. Ich habe auch schon sehr nette, individuelle Anfragen erhalten, die genau meinen Geschmack getroffen haben. Ich bleibe nur einfach gerne skeptisch 🙂


Was steht Ihr zu Rezensionsexemplaren?

Ich bin auf Eure Kommentare gespannt 🙂

Unterschrift

 

 


Die Montagsfrage gibt’s jede Woche neu bei Svenja von Buchfresserchen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Montagsfrage #10

  1. Hey Andrea 🙂

    ich frage auch nur an, was ich wirklich dringend lesen will. Oft lasse ich mir auch noch mal ein paar Tage extra Zeit um über die Entscheidung nachzudenken. Es gibt Zeiten, da frage ich viel an, weil ich auch sehr viel lese und mir das sonst ganz ehrlich nicht leisten könnte. Dafür gibt esa dann aber auch Zeiten wie jetzt, da frage ich fast gar nichts an, weil ich auch keine Zeit zum Lesen habe. Ich denke ein guter Ausgleich ist da wichtig 🙂

    Unerwartete Rezensionsexemplare kriege ich auch unglaublich selten – ich glaube erst drei Mal -, daher freue ich mich immer wahnsinnig drüber, sehe darin aber auch nicht so eine Verpflichtung wie bei selbst angefragten Büchern.

    Ich stimme dir also voll zu 🙂

    Liebe Grüße,
    Tati

    Gefällt mir

  2. Ich stimme dir da total zu. In Maßen habe ich absolut nichts gegen Rezensionsexemplare, aber wenn Blogger es übertreiben und keine Bücher mehr auf „normalem“ Weg bekommen, geht für mich ein bisschen der Sinn verloren. Mir wäre das auch viel zu viel Stress. Ich habe schon ewig nichts mehr angefragt, weil mir einfach der Druck zu groß ist und ich dann plötzlich keine Lust mehr habe, das Buch zu lesen oder überhaupt nicht mehr lesen möchte und das „Risiko“ möchte ich einfach nicht eingehen. Da lese ich dann lieber entspannt die Bücher, die ich mir selbst gekauft oder ertauscht habe.
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

    • Da hast du absolut recht. Am Anfang fand ich Rezensionsexemplare noch super und hab mich drüber gefreut, aber jetzt frage ich nur noch welche an, wenn ich mir sicher bin, dass ich sie sofort und gerne lesen würde 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s