Der März und seine Pläne

Ihr Lieben!

Der März ist da, vom Himmel fällt immer noch tonnenweise Schnee und wir befinden uns mitten in der Fastenzeit. Eigentlich hatte ich vor, aufs Verzichten zu verzichten, aber manchmal kommt es einfach anders als man denkt.

Im März steht für mich nun wahnsinnig viel auf dem Stundenplan. Ich gerate langsam – und ganz freiwillig – in eine der drei heißen Phasen meiner Masterarbeit (die sich momentan eher wie Verzweiflung – Wut – Kapitulation anfühlen, in Wirklichkeit sind sie aber wesentlich harmloser). Bis Ostern muss ein wichtiger Teil der Arbeit abgeschlossen sein, was bedeutet, dass ich in den nächsten Wochen meine ganze Energie und Konzentration da hineinstecken muss. Und nach Ostern wird dann erst einmal eine große Last von mir abfallen und diese Last habe ich vor, im Urlaub in einem See zu ertränken. Guter Plan, oder?

Im Klartext heißt das, dass ich die verbleibende Fastenzeit und die darauf folgende Woche freiwillig dazu nutzen werde, ein wenig auf die Blogwelt zu verzichten, um meine wichtigen Master-Ziele zu erreichen und mich danach im Urlaub von meinem bevorstehenden Zombie-Dasein zu erholen. Im April bin ich dann wieder in alter Frische zurück – das ist eine Drohung! 😀

Ich versuche trotzdem, ein bisschen auf Twitter mitzulesen. Schaden kann das ja nie 🙂

Lasst es Euch gut gehen, wir lesen uns bald wieder 🙂

Unterschrift

Advertisements